Weihnachten mit Flüchtlingskindern 22.12.2015

geschrieben am: 01.01.2016 10:13

Weihnachtsaktion am KANT

Weihnachten mit Kindern aus dem Aufnahmeheim für Flüchtlinge in Stahnsdorf

Weihnachten ist für uns alle das Fest, auf das wir uns lange freuen und das mit viel Liebe vorbereitet wird. Auch Menschen, die konfessionslos sind, bekennen sich zu dieser christlichen Tradition. Wir alle sehnen uns nach den Tagen mit der Familie,  freuen uns auf die besondere Atmosphäre mit Weih-nachtsbaum, Kerzen und den uns lieb gewordenen Ritualen: das Beschenken unserer Lieben und den zahlreichen Weihnachtsgenüssen. Aber auch immer ist diese Zeit damit verbunden, an andere zu denken und ganz im Sinne der christlichen Nächstenliebe diesen Gutes zu tun.

So kamen auch Schüler und Lehrer unseres Gymnasiums in der Vorweihnachtszeit auf die Idee, Men-schen in unserem Land Gutes zu tun, denen es nicht so gut geht wie uns. Und was liegt näher, als dass Kinder und Jugendliche auch an Kinder und Jugendliche denken?

So wurde kurzer Hand Kontakt mit Herrn Kaminski, dem Leiter der Unterkunft für Flüchtlinge in Stahnsdorf, aufgenommen und wir konnten ihn für unsere Idee begeistern, mit Kindern eine Weih-nachtsfeier in unserer Schule zu gestalten. So wollten wir ihnen unsere weihnachtlichen Traditionen zeigen und dabei mit unseren Gästen in Kontakt kommen.

Viel war vorzubereiten…

Die Geschenke, die natürlich zu einer Weihnachtsfeier gehören, sollten persönlich sein und so wurden Wunschzettelsterne vorbereitet und von den Kindern im Flüchtlingsheim ausgefüllt. Diese Sterne schmückten einen Adventskranz in unserer Schule, von dem sich jeder einen Stern abpflücken durfte, der ein Kind beschenken wollte. Wie überrascht waren alle an dieser Vorbereitung Beteiligten, als diese 35 Sterne schon am ersten Vormittag ihren neuen Besitzer gefunden hatten! Weihnachtlich verpackt kamen die Weihnachtswünsche pünktlich in der Schule an: Autos und Puppen, Märchenbuch und Teddy… Allen selbstlosen Spendern sei ganz herzlich gedankt!

Auch eine festliche Weihnachtstafel mit Kuchen und Leckereien gehört zu einer Weihnachtsfeier. Jede Klasse spendete einen Kuchen oder Plätzchen und andere Süßigkeiten. Danke für eure Unterstützung. Jette (9a) brachte mit ihrem Vati Tannengrün für die Tischdekoration und Lichter und Kugeln sowie der Weihnachtsbaum durften ebenfalls nicht fehlen. Die festliche Tafel wurde von den Schülerinnen und Schülern unserer Gruppe „Flüchtlingshilfe“ (9a/c) und der Klasse 12b liebevoll eingedeckt.

Aber das Kennenlernen sollte sich auch auf unsere Schule beziehen und deshalb wurden kleine Projekte vorbereitet, an denen sich unsere Gäste mit unseren Schülern beteiligten. Frau Hellmig bot im Biologieraum das Mikroskopieren an und in diesem Raum fanden darüber hinaus zahlreiche Unterrichtsmaterialien das Interesse unserer kleinen Besucher. Besonders berührte uns ein Junge, der einen ausgestopften Spatzen ununterbrochen streichelte. Frau Burmeister ließ die Kinder mit der Unterstützung unseres Schulleiters Herrn Heilek kleine chemische Experimente durchführen.

Frau Fichtner festigte in ihrem Raum das Verständnis für unsere Muttersprache bei unseren Gästen auf spielerische Art und Frau Zühlke bastelte mit den Kindern kleine weihnachtliche Kerzenhalter. Und unsere Referendarin Frau Vogel hatte sich für den musikalischen Bereich etwas Interessantes ausgedacht. Für die Kleinsten, die 4-6 Jährigen, wurde ein Spiel- und Bastelzimmer, das Schülerinnen aus dem Kurs von Frau Wagner betreuten, eingerichtet.

Diese Projekte wurden vor der eigentlichen Feier durchgeführt. Dazu wurden nach der Begrüßung alle Kinder in Gruppen aufgeteilt und liebevoll von Schülerinnen und Schülern der 9. und 12. Klasse begleitet und betreut. Die Namen hatte Frau Bläsing auf kleine Schilder gedruckt und so die persönliche Ansprache erleichtert.

Und nun gehörte auch noch ein kleines weihnachtliches Programm auf die Bühne, denn Weihnachten ohne Musik und Lieder ist undenkbar. Herzlichen Dank allen Akteuren, die mit ihren Beiträgen unsere Gäste begeisterten, den Moderatorinnen Paula und Nora (10b) und den Jungen und Mädchen von der Technik!

Wie freuten wir uns darüber, dass auch unsere Gäste Lieder vorbereitet hatten, zunächst traten alle zusammen auf und dann die Kleinen mit „Schneeflöckchen, Weißröckchen“.  Gemeinsam ließen wir uns die Leckereien auf der festlichen Tafel schmecken. Der Höhepunkt jedoch war natürlich das Überreichen der Weihnachtsgeschenke und dabei ließen es sich einige „Sternenpflücker“ nicht nehmen, ihr Geschenk ganz persönlich zu übergeben. Die Freude in den Gesichtern der Beschenkten war ihnen der schönste Lohn.

Auch für einen Bus, der die Kinder und einige Eltern sowie Lehrer aus den Begrüßungsklassen abholte und auch zurückfuhr, war gesorgt worden.

So wurde der letzte Schultag im alten Jahr 2015 für alle Beteiligten zu einem außergewöhnlichen Tag. Wir wissen noch nicht, ob oder wie wir die Begegnung mit den Flüchtlingskindern fortsetzen und vertiefen werden. Darüber werden wir noch sprechen. Wichtig war uns, dass wir ihnen die Möglichkeit geben, zu uns zu kommen, mit unseren Traditionen Bekanntschaft zu machen, uns gegenseitig kennenzulernen und damit einen kleinen Beitrag zur Integration zu leisten. Wir denken, dass diese wichtig ist und den einzigen Weg bildet, gemeinschaftlich und friedlich zusammenzuleben.

Und das ist doch die eigentliche Weihnachtsbotschaft.

 

Im Namen des Organisationsteams der SchülerInnen und LehrerInnen

Sabine Wagner

Danke für Euer Engagement

Impressionen -->

Zurück

Sie befinden sich hier:
  Immanuel-Kant-Gymnasium » Startseite » Newsanzeige