Auf den Dächern Berlins

geschrieben am: 21.02.2011 18:54

Unser Physikgrundkurs Klasse 11 des Immanuel-Kant-Gymnasiums Teltow  war gemeinsam mit Schülern der Schülerzeitung in die Technische Universität Berlin eingeladen worden. Wir durften zwei neue Schülerlabore einweihen und testen.

Angefangen hat der Tag um 09:30 Uhr im Solarlabor. Uns wurde die Funktionsweise einer Solarzelle erklärt und wir diskutierten über die Vor-& Nachteile der Solarenergie. So klärten wir auch die Frage, wie viel Fläche man von Afrika benötigte, um die ganze Welt mit Solarstrom zu versorgen. Erstaunlich, dass es nur eine minimale Fläche von Afrika ist, schätzungsweise so groß wie Dänemark.

Danach machten wir verschiedene Experimente, um die Solarzellen besser verstehen zu können. So untersuchten einige die Temperatur auf den Solarzellen und fanden heraus, dass höhere Temperaturen eine geringere, eine höhere Sonneneinstrahlung jedoch eine höhere Leistung hervorruft.

Um halb 12 kam die Presse ins Solarlabor um zu filmen und uns zu interviewen. Gemeinsam machten wir uns dann auf den Weg zum Logistiklabor. Dort erforscht man ganzheitliche Logistiknetzwerke für den Kunden. Nach einem ausführlichen Vortrag zum Thema Logistik durften wir selbst Handanlegen und die verschiedensten Ladungsträger einscannen und verschicken. Eben wie in einem großen Logistikunternehmen.

Nach dem Mittagessen waren wir auf den Dächern der TU. Dort konnten wir sehen, wie die Studenten und Professoren an Verbesserungen der Solarzellen arbeiten und auch den Ausblick über Berlin genießen. Zum Schluss wurden uns noch Solarpendel gezeigt.

Unser Physikgrundkurs bedankt sich bei Jasper und Diplomingenieur Stefan Seifert und den anderen helfenden Händen von der TU Berlin.

 

Sirid Kunze und Chantal Reimann, Physikgrundkurs 11

Zurück

Sie befinden sich hier:
  Immanuel-Kant-Gymnasium » Startseite » Newsanzeige